m

Cham Paper Group Holding AG: Geschäftsjahr 2011: Cham Paper Group stellt die Weichen neu

14 März 2012
EQS-Ad-hoc: Cham Paper Group Holding AG: Geschäftsjahr 2011: Cham Paper Group stellt die Weichen neu


Cham Paper Group Holding AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis
14.03.2012 07:00

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

- Starker Schweizer Franken führt erneut zu schwierigem Jahr und zwingt zur Neuausrichtung
- Umsatz sinkt um 8.9% (währungsbereinigt +2.4%)
- Erheblicher Verlust (CHF 92.1 Mio.) aufgrund von hohen Wertberichtigungen und Rückstellungen
- Gute Perspektiven dank starker Marktposition der Cham Paper Group Produkte
- Konzept für das freiwerdende Industrieareal in Angriff genommen
Die Cham Paper Group hatte ein sehr schwieriges Geschäftsjahr zu bewältigen. Die Währungssituation zwang die Führung zu einer rigorosen Neuausrichtung, die über einen operativen Verlust hinaus zu ausserordentlichen Wertberichtungen und der Einleitung eines substanziellen Stellenabbaus in der Schweiz führte. In Zukunft wird neben der Neuausrichtung der industriellen Tätigkeit auch die Umnutzung des Werkareals in Cham einen hohen Stellenwert für die Gruppe erhalten.
Wachstum der Erfolgsprodukte versus eingeschränkte Wettbewerbsfähigkeit Die Cham Paper Group hat 2011 einen Nettoumsatz von CHF 309.3 Mio. erzielt. Das entspricht einer Reduktion gegenüber dem Vorjahr von 8.9%, währungsbereinigt hätte ein Anstieg von 2.4% resultiert. Das verkaufte Volumen lag mit 198'978 Tonnen leicht unter dem Vorjahr (204'126 Tonnen).
Wie schon in den Jahren zuvor entwickelte sich der Geschäftsbereich Consumer Goods (52% des Gruppenumsatzes) gut. Insbesondere die Verkäufe von Spezialpapieren für flexible Verpackungen legten erneut um über 10% zu. Auch die Tabakpapiere erfreuten sich einer steigenden Nachfrage, insbesondere in Asien.

Im Geschäftsbereich Industrial Release musste sich die Gruppe im zweiten Halbjahr aus jenen Märkten zurückziehen, die von Cham aus bedient werden. Die zu erzielenden Preise waren nicht mehr kostendeckend. In diesem Bereich wurde auch die gedrückte Stimmung in Europa spürbar. Eine Ausnahme bildeten die Produkte für den Glassine-Markt aus dem Werk Condino, dessen Produktions- und Absatzleistung erneut kräftig stieg. Insgesamt reduzierte sich der Umsatz des Geschäftsbereichs Industrial Release um 13.8% und betrug danach noch 40.4% des Gruppenumsatzes.

Im Bereich Digital Imaging (7.6% des Gruppenumsatzes) zeigte sich ein ähnliches Bild: Während die innovativen, marktführenden Transjetpapiere für den Textildruck erneut ein zweistelliges Wachstum vorlegten, musste sich die Cham Paper Group im margenschwachen Graphic Arts Markt aus vielen Kundenbeziehungen verabschieden.

Geografisch gelang eine weitere Diversifizierung, welche die Investitionen in weltweite Verkaufsteams und -partner bestätigte. Die Erlöse in Asien erreichten im Berichtsjahr bereits 16.5% (Vorjahr 10.8%) des Gruppenumsatzes, 2008 waren es erst 6.5% gewesen. Trotz dieser Entwicklung bleibt der europäische Markt mit 74.8% (Vorjahr 79.6%) der wichtigste Umsatzträger.

Trotz negativem Betriebsergebnis ein positiver Free Cash Flow Das Betriebsergebnis der Gruppe von minus CHF 8.1 Mio. widerspiegelt die schwierige Situation, in der sich die Gruppe im Herbst 2011 befand. Immerhin gelang es, dank strikter Lagerbewirtschaftung dennoch einen positiven operativen Free Cash Flow von CHF 4.8 Mio. zu erreichen (bereinigt um den Geldabfluss für einen strategischen Grundstückkauf in Cham).

Portfolio-Optimierung und Reorganisation der Produktions-Allokation verbessern Kostenstrukturen erheblich und schaffen Währungsneutralität Die Marke 'Cham Paper Group' geniesst in Europa und Asien eine gute Reputation. Nicht alle Spezialpapiere erfordern jedoch das gleich hohe spezifische Know-how. Insbesondere im Bereich industrieller Anwendungen wie der sogenannten 'Release Liner' für Labels und Graphic Arts (CCK - Clay Coated Kraft) sind der Preisdruck und damit die Anforderungen in Bezug auf Produktionseffizienz und Standort- bzw. Kostenvorteile kontinuierlich gestiegen. Aufgrund der Währungsentwicklung ist für grosse Teile dieses Marktsegments in der Schweiz eine profitable Produktion nicht mehr möglich. Selbst die Verlagerung in den Euro-Raum ist nur für einen Teil des Sortiments nachhaltig interessant. Zur Sicherstellung einer nachhaltigen Rückkehr zur Profitabilität zieht sich die Cham Paper Group sowohl in der Schweiz als auch in Italien rasch aus den weniger attraktiven Märkten zurück. Durch die gleichzeitige Verlagerung ausgewählter Produktgruppen in die italienischen Werke kann die Nutzung der Produktionskapazitäten umfassend neu organisiert und pro Standort optimiert werden. Die Cham Paper Group wird sich in Zukunft auf die Bereiche Consumer Goods, Digital Imaging und Glassine fokussieren. Hier wächst die Gruppe seit Jahren profitabel und die längerfristigen Aussichten sind ebenfalls gut.
Am Standort Cham wird beabsichtigt, sich auf die Kernkompetenz Oberflächenbeschichtung zu konzentrieren. Insbesondere die mit dem Curtain-Coater hergestellten neuartigen Spezialpapiere für den Consumer Goods- und die immer stärker nachgefragten Produkte aus dem Digital Imaging-Bereich werden auch künftig in der Schweiz produziert. Damit sich das Werk Cham mit seinen Spezialstreichmaschinen voll auf die hoch wertschöpfende und damit weniger währungssensitive Oberflächenbehandlung konzentrieren kann, wird das notwendige Basispapier in Zukunft auf dem Markt eingekauft. Der Standort in der Schweiz wird damit zum Technologie-, Entwicklungs- und Beschichtungszentrum und zum spezialisierten Lösungsanbieter für verschiedenste Industrien. Die geplanten Schritte führen zur Aufgabe der Rohpapierproduktion in Cham. Es ist vorgesehen, die Papiermaschine PM4 in der ersten Jahreshälfte 2012 und die Papiermaschine PM5 bis spätestens Ende 2013 ausser Betrieb zu nehmen.
Die grossen Volumen Spezialpapiere für die Tabakindustrie, die heute einen wesentlichen Teil der Kapazität in Cham auslasten, werden spätestens ab Ende 2013 in Carmignano produziert. Das Werk in Carmignano konzentriert sich bereits heute voll auf Consumer Goods, insbesondere auf flexible Packaging-Produkte. Der wachsende Markt in China wird weiterhin aus Europa beliefert.

Der Standort Condino wird weiter ausgebaut und wird sich auf die Produktion von Glassine konzentrieren. Der Absatz wurde in den letzten drei Jahren bereits von 37'000 auf 45'000 Tonnen erhöht. Es ist geplant, die Kapazität bis 2014 um über 20% auszudehnen. Durch die Standort- und Produktportfolio-Optimierung innerhalb der Gruppe werden die Kostenstrukturen erheblich verbessert und die Abhängigkeit von der Entwicklung des Schweizerfrankens reduziert. Damit schafft die Cham Paper Group wieder eine Basis, auf der profitables Wachstum möglich ist.
Enge Zusammenarbeit mit Sozialpartnern
Der geplante Umbau der Cham Paper Group führt zu einer schrittweisen Reduktion der Anzahl Vollzeitstellen in Cham von heute 312 auf rund 100 per Anfang 2014. Ein erster Abbauschritt erfolgt mit der geplanten Stilllegung der ersten Papiermaschine in der ersten Jahreshälfte 2012. Der zweite Schritt folgt spätestens Ende 2013 mit dem geplanten Produktionsstopp der zweiten Maschine. Verwaltungsrat und Geschäftsleitung haben frühzeitig mit den Sozialpartnern und den kantonalen Behörden Kontakt aufgenommen und diesen schmerzhaften Prozess mit allen Beteiligten sorgfältig und sozialverträglich geplant. Ein umfassender Sozialplan, der das Ziel verfolgt, eine möglichst schnelle Wiedereingliederung der Betroffenen in die Arbeitswelt zu erreichen und Härtefälle zu vermeiden, wurde im Februar 2012 verabschiedet. Alle involvierten Parteien haben diesen Sozialplan positiv aufgenommen.

Erheblicher Verlust - Dividendenverzicht beantragt Das Geschäftsergebnis 2011 wird stark belastet vom negativen operativen Ergebnis und von den Kosten der Restrukturierung. Der Jahresrechnung 2011 wurden Wertberichtigungen auf Anlagen sowie Restrukturierungsrückstellungen inklusive Sozialplan von insgesamt CHF 80.4 Mio. belastet. Die Jahresrechnung schliesst deshalb mit einem Reinverlust von CHF 92.1 Mio. Angesichts dieses Ergebnisses wird der Verwaltungsrat der Generalversammlung beantragen, auf die Ausrichtung einer Dividende zu verzichten.

Von einer unternutzten Industriezone zu einem neuen lebendigen Stadtteil von Cham
Mit der Konzentration auf die viel weniger Platz beanspruchende Entwicklungstätigkeit und Oberflächenbeschichtung wird im Herzen von Cham ein Grossteil des unternutzten Industrieareals für neue Nutzungen frei. Der Verwaltungsrat hat zu diesem Zweck erste Studien für eine schrittweise Umnutzung in Auftrag gegeben. Auf dem über 100'000 Quadratmeter grossen Gelände mit direktem Anschluss an die A4 und die neue Nordumfahrung von Cham sollen hier über die nächsten Dekaden neue Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten geschaffen werden. Die Gesellschaft wird dabei eng mit den lokalen Behörden zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass optimale Perspektiven geschaffen werden - für die Gemeinde Cham, ihre heutigen und zukünftigen Einwohner und Gewerbetreibenden sowie für die Cham Paper Group. Die Vorbereitungs- und Planungsarbeiten für die notwendige Umzonung des Werkgeländes in eine gemischte Zone (Wohnen und Arbeiten) sind in Angriff genommen worden und werden einige Zeit in Anspruch nehmen.
Zusammensetzung des Verwaltungsrates soll den neuen Aufgaben angepasst werden
Herr René Furler, Vizepräsident des Verwaltungsrates der Cham Paper Group und seit 12 Jahren in diesem Gremium aktiv, steht der Gesellschaft für die nächste Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung. Der Verwaltungsrat dankt ihm für seine langjährige, wertvolle Tätigkeit im Interesse der Gesellschaft und schlägt der Generalversammlung vor, neu Herrn Niklaus Peter Nüesch in den Verwaltungsrat zu wählen. Herr Nüesch verfügt über langjährige Erfahrung in der Entwicklung grösserer Immobilienprojekte und wird einen massgeblichen Beitrag zur Erschliessung und Umnutzung des Geländes in Cham leisten können.

Aussichten
Dank der immer noch soliden Bilanz (Eigenkapitalquote 39.3%) und der vorhandenen Cash-Reserven von CHF 48.8 Mio. wird die Gruppe die Restrukturierung und Neuausrichtung aus eigener Kraft bewältigen können. Bei einer stabil bleibenden Konjunktur sollte die Cham Paper Group im Verlauf von 2012 operativ wieder in die schwarzen Zahlen zurückkehren können. Mit der geplanten Umzonung des Werkgeländes in Cham sollte zudem mittelfristig erheblicher Mehrwert für das Unternehmen geschaffen werden.
Heute, am 14. März 2012, findet um 09:00 Uhr im SIX ConventionPoint in Zürich eine Bilanzmedien- und Analystenkonferenz statt.
Der vollständige Geschäftsbericht (deutsch) ist abrufbar in der Investor Relations-Sektion (Rubrik 'Finanzberichte') auf unserer Website www.cham-group.com.


Rückfragen und Auskünfte
Medien- u. IR-Stelle Cham Paper Group Holding AG
c/o Dynamics Group, Edwin van der Geest / Philippe Blangey E-Mail: media@cham-group.com / investor@cham-group.com Telefon: +41 43 268 32 32
Valor / ISIN / Ticker: Namenaktien Cham Paper Group Holding AG 193 185 / CH0001931853 / CPGN

Cham Paper Group
Die Cham Paper Group ist eine führende Herstellerin von gestrichenen Spezialpapieren. Sie liefert ihren Kunden einen Mehrwert durch Funktionalitäten, die auf Oberflächenveredelungen basieren. Das 1657 gegründete Unternehmen entwickelt und produziert an ihren drei Standorten in der Schweiz und in Italien Spezialpapiere, die in den Bereichen Consumer Goods, Industrial Release sowie Digital Imaging Anwendung finden. Der Bereich Consumer Goods umfasst Papiere für flexible Verpackungen und Basispapiere für den Etikettendruck, die in der Food, Non-Food, Zigaretten-, Getränke- und pharmazeutischen Industrie verwendet werden. Den Bereich Industrial Release bedient die Cham Paper Group mit Silikonbasispapieren für Release Liner in grafischen Anwendungen, für Klebebänder und Etiketten. Für Anwendungen in industriellen Giess- und Laminierprozessen bietet sie Basispapiere für Prozess Liner an. Vervollständigt wird das Sortiment durch Facestock Papiere für die Selbstklebeindustrie. Der Bereich Digital Imaging umfasst neben grossformatigen Inkjetpapieren für Innen- und Aussenanwendungen auch Sublimationspapiere für den digitalen Textildruck. Die Cham Paper Group profitiert vom Trend zu nachhaltigen Produkten und ist dank ihrer technologischen Innovationskraft gut im Markt etabliert. Sie ist als eigenständiges Unternehmen an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange kotiert (Börsenkürzel: CPGN).





14.03.2012 Mitteilung übermittelt durch die EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
EquityStory veröffentlicht regulatorische Mitteilungen, Medienmitteilungen mit Kapitalmarktbezug und Pressemitteilungen. 
Die EquityStory Gruppe verbreitet Finanznachrichten für über 1'300 börsenkotierte Unternehmen im Original und in Echtzeit. Das Schweizer Nachrichtenarchiv ist abrufbar unter www.equitystory.ch/nachrichten

 
Sprache:                Deutsch
Unternehmen: Cham Paper Group Holding AG                         Fabrikstrasse
                        6330 Cham
                        Schweiz
Telefon:                +41 41 785 33 33   
Fax:                    +41 41 785 31 50
E-Mail: mail.cham@cham-group.com Internet:               www.cham-group.com  
ISIN:                   CH0001931853
Valorennummer / WKN:    -
Börsen:                 SIX
 
Ende der Mitteilung EquityStory News-Service  



zurück