m

Cham Paper Group Holding AG: Gesundheitsförderung in der Cham Paper Group

28 Juni 2010
EQS-News: Cham Paper Group Holding AG: Gesundheitsförderung in der Cham Paper Group


Cham Paper Group Holding AG / Sonstiges

28.06.2010 18:00

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Grosses Interesse an Workshops der Gesundheitsdirektion
Frische Fruchtdrinks an der Saftbar mixen, mit Rauschbrille und Mini Scooter einen Parcours absolvieren und vermeintlich alkoholisiert auf Blechbüchsen schiessen: Die traditionellen Sicherheitstage der Cham Paper Group (CPG) standen dieses Jahr im Zeichen des Themas Suchtprävention und wurden in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt des Kantons Zug durchgeführt. Die gesamte Belegschaft der CPG besuchte während dreier Tage Workshops, Vorträge und Referate.

Einem Betrieb kann es nicht gleichgültig sein, wie es um die Gesundheit und das Wohlbefinden seiner Mitarbeitenden bestellt ist. Wer seiner Gesundheit Sorge trägt, aktiv etwas dafür beiträgt, ist motivierter bei der Arbeit und letztlich leistungsbereiter. Verantwortungsvoll agierende Firmen machen die betriebliche Gesundheitsförderung darum zur Recht zu einem Thema, sei es im Bereich der Prävention, Aufklärung oder konkreten Hilfestellung. So auch die CPG, deren Engagement im Bereich Sicherheit und Gesundheit weit über den regulatorischen Auftrag hinausgeht, den jede Firma von Gesetzes wegen erfüllen muss.

«Die Gesundheit unserer Mitarbeiter ist uns etwas wert», betont Werkleiter Peter Müller, der selber an den Workshops teilnahm. Wenn Mitarbeiter gesundheitliche Probleme mit Alkohol oder anderen Drogen hätten, so Müller, sei es die Pflicht des Arbeitgebers aktiv zu werden. Einerseits, weil das Risiko für Betriebsunfälle zunehme, anderseits, um gesellschaftliche Verantwortung gegenüber den Arbeitnehmern wahrzunehmen und - die Bereitschaft der Betroffenen vorausgesetzt - medizinische Hilfe anzubieten. Aus verschiedenen Studien geht hervor, dass sowohl in Produktions- als auch Dienstleistungsunternehmen damit gerechnet werden muss, dass 5 bis 10 % der Mitarbeitenden Alkohol- oder andere Abhängigkeitsprobleme haben. Sie treten in allen Berufsgruppen und Positionen auf; beim Kader genauso wie beim Praktikanten, in der Teppichetage genauso wie an der Werkbank. Vor solchen Problemen, so Müller, wolle man die Augen nicht verschliessen.
Um es vorweg zu nehmen: Der CPG geht es nicht darum, ihren Mitarbeitenden das Feierabendbier zu verbieten, sondern sie ganz allgemein für die Gefahren von berauschenden Mitteln zu sensibilisieren, seien sie legal oder illegal. Mit dieser Einleitung hatte Marcel Bosshart, Leiter Sicherheit und Gesundheit bei der CPG die Sympathien der 330-köpfigen Belegschaft, die sich auf dem Areal versammelt hat, sofort auf seiner Seite. In einer eigens für den Anlass aufgebauten Saftbar konnten die Mitarbeitenden eingangs unter fachkundiger Anleitung Fruchtsäfte mit diversen Aromen mixen, degustieren, und dabei realisieren, dass ein Drink auch ohne Alkohol schmeckt. Ausgerüstet mit so genannten Rauschbrillen galt es anschliessend, mit einem Mini Scooter einen Parcours zu absolvieren. Weitere Geschicklichkeitstest zeigten eindrücklich, wie bereits ein Promillegehalt von 0.8 oder 1,3 Sicht, Reaktionszeit, Distanzeinschätzung und Balancegefühl erheblich beeinträchtigt. Judith Halter, Abteilungsleiterin der Suchtberatung im Gesundheitsamt des Kantons Zug, zeigte in ihrem Referat historische Hintergründe zum Thema Rausch auf und ging auf die medizinischen und gesundheitlichen Aspekte von Suchtmitteln ein. Nicht minder beeindruckt zeigte sich die Belegschaft über die fatalen Folgen von Alkohol im Strassenverkehr. Hier zeigte der Referent die psychischen, physischen, finanziellen, aber auch strafrechtlichen Konsequenzen auf und betonte, dass viele Leute erst zur Einsicht gelängen, wenn es schon zu spät sei.

Die dreitägige Veranstaltung rückte auf anschauliche, praxisnahe und eindrückliche Weise den Umgang mit berauschenden Mitteln ins Zentrum und leistete einen wichtigen Beitrag in der betrieblichen Gesundheitsförderung der CPG. «Die Workshops haben sicher ihre Spuren hinterlassen», ist Werkleiter Peter Müller überzeugt, weshalb dem Thema Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz auch weiterhin gebührend Platz eingeräumt werde.

Rückfragen und Auskünfte
Gesundheitsamt des Kantons Zug / Suchtberatung
Judith Halter
E-Mail: judith.halter@gd.zg.ch / Telefon: +41 41 728 35 14
Gesundheit & Sicherheit Cham Paper Group
Marcel Bosshart
E-Mail: bosshart.marcel@cham-group.com / Telefon: +41 41 785 32 69
Valor / ISIN / Ticker
Namenaktien Cham Paper Group Holding AG 193 185 /
CH0001931853 / CPGN

Cham Paper Group
Die Cham Paper Group ist eine führende Herstellerin von gestrichenen Spezialpapieren. Sie liefert ihren Kunden einen Mehrwert durch Funktionalitäten, die auf Oberflächenveredelungen basieren. Das 1657 gegründete Unternehmen entwickelt und produziert an seinen drei Standorten in der Schweiz und in Italien Spezialpapiere, die in den Bereichen Consumer Goods, Industrial Release sowie Digital Imaging Anwendung finden. Der Bereich Consumer Goods umfasst Papiere für flexible Verpackungen und Basispapiere für den Etikettendruck, die in der Food, Non-Food, Zigaretten-, Getränke- und pharmazeutischen Industrie verwendet werden. Den Bereich Industrial Release bedient die Cham Paper Group mit Silikonbasispapieren für Release Liner in grafischen Anwendungen, für Klebebänder und Etiketten. Für Anwendungen in industriellen Giess- und Laminierprozessen bietet sie Basispapiere für Prozess Liner an. Vervollständigt wird das Sortiment durch Facestock Papiere für die Selbstklebeindustrie. Der Bereich Digital Imaging umfasst neben grossformatigen Inkjetpapieren für Innen- und Aussenanwendungen auch Sublimationspapiere für den digitalen Textildruck. Die Cham Paper Group profitiert vom Trend zu nachhaltigen Produkten und ist dank ihrer technologischen Innovationskraft gut im Markt etabliert. Sie ist als eigenständiges Unternehmen an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange kotiert (Börsenkürzel: CPGN).





28.06.2010 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

 
Sprache:                Deutsch
Unternehmen: Cham Paper Group Holding AG                         Fabrikstrasse
                        6330 Cham
                        Schweiz
Telefon:                +41 41 785 33 33   
Fax:                    +41 41 785 31 50
E-Mail: mail.cham@cham-group.com Internet:               www.cham-group.com  
ISIN:                   CH0001931853
Valorennummer / WKN:    -
Börsen:                 Auslandsbörse(n) SIX
 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service  



zurück