m

Cham Paper Group Holding AG: Dynamik aus Wachstum und Marktanteilsgewinnen - Gegenwind von Rohstoffmärkten und Währungsturbulenzen

17 August 2010
EQS-Ad-hoc: Cham Paper Group Holding AG: Dynamik aus Wachstum und Marktanteilsgewinnen - Gegenwind von Rohstoffmärkten und Währungsturbulenzen


Cham Paper Group Holding AG / Halbjahresergebnis
17.08.2010 07:01

Veröffentlichung einer Adhoc News, übermittelt
durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


- Dynamisches Umsatzwachstum von +18% in CHF (+23% in Lokalwährungen) - Verkaufte Volumen 23% über Vorjahresperiode und 8% über erstem Halbjahr 2008
- Preissteigerungen fangen steigende Rohstoffpreise grösstenteils auf, EBIT-Marge 5%
- Abschwächung des Euros bleibt eine grosse Herausforderung, insbesondere für den Produktionsstandort Schweiz

Die Cham Paper Group hat im ersten Halbjahr 2010 einen Nettoumsatz von CHF 177 Mio. erzielt. Das entspricht einem Anstieg von rund 18% gegenüber der Vorjahresperiode, währungsbereinigt sogar von 22.6%. Das verkaufte Volumen von 106'110 Tonnen Spezialpapieren lag 23% über dem Vorjahr und 8.2% über dem ersten Halbjahr 2008. Damit hat sich nicht nur die Markterholung weiter fortgesetzt, die Cham Paper Group ist nach dem kurzen - aber heftigen - Einbruch im 2009 auch wieder auf den Wachstumspfad zurückgekehrt. Im günstigen Marktumfeld der letzten sechs Monate musste jedoch gleichzeitig rasant steigenden Rohstoffpreisen und heftigen Währungsturbulenzen entgegengewirkt werden. Das erzielte Betriebsergebnis von CHF 9 Mio. (Vorjahresperiode CHF 1 Mio.) entspricht einer EBIT-Marge von 5.0%.
Die Marktnachfrage nach den Produkten der Cham Paper Group hat sich im ersten Halbjahr 2010 erneut erfreulich entwickelt. In allen Kernbereichen konnten die Marktanteile ausgebaut werden. Trotz der konsequent fortgesetzten Fokussierung auf Spezialpapiere ist die Auslastung insbesondere der italienischen Werke in Condino und Carmignano hoch. Im Hauptwerk Cham musste im ersten Halbjahr nur noch einmal eine 10-tägige Kurzarbeitsperiode eingeschaltet werden.

Consumer Goods
Anhaltend stark entwickelt sich der Produktebereich 'Consumer Goods'. Nach dem bereits in der Vorjahresperiode ausgeprägten Wachstum wuchsen die Verkäufe erneut zweistellig. Insbesondere die Papiere für flexible Verpackungen im Food und Beverage Bereich legten kräftig zu. Neben den bestehenden Kunden können zunehmend neue Abnehmer beliefert werden. Die im Vorjahr getroffenen Massnahmen zur Stärkung des Verkaufs beginnen sich bereits auszuwirken, vor allem in Deutschland, Südeuropa und Asien.
Industrial Release
Bei den Silikonbasispapieren für Release Liner in grafischen Anwendungen, Klebebändern und Etiketten lag der Absatz im ersten Halbjahr 2010 um rund einen Drittel über dem Vorjahr. Zu diesem Ergebnis beigetragen haben einerseits die generelle Markterholung, andererseits die Ankündigung neuer Produkte. Die Cham Paper Group hat das Umfeld nutzen können, um niedermargige Produkte im Bereich Labels durch Spezialpapiere mit einem höheren Wertschöpfungsanteil (Tapes) zu substituieren.
Digital Imaging
Dank neuer Produkte und einer intensivierten Marktbearbeitung hat auch der Verkauf von Digital Imaging-Spezialpapieren stark zugenommen. Besonders kräftig ist das Wachstum bei den Papieren für den digitalen Textildruck. Die vor knapp zwei Jahren in diesem Bereich eingeführten Innovationen beginnen sich jetzt volumenmässig stark zu entfalten. Die Kunden haben ihre Sortimente und Produktionsprozesse nach intensiven Testphasen und ersten Markterfolgen inzwischen vollumfänglich auf die neue Technologie umgestellt.

Generell stellen wir in Europa eine flächendeckende Markterholung fest. In Asien konnte die verkaufte Papiermenge durch konsequente Marktbearbeitung verdoppelt werden. Auch im sich stabilisierenden Markt Amerika und in den übrigen Ländern, in denen die Cham Paper Group aktiv ist, konnten neue Kunden hinzugewonnen werden.

Hohe Rohstoffpreise und Währungseffekte belasten das Ergebnis Die erfreuliche Marktentwicklung ging einher mit einem ausserordentlich starken Anstieg der Rohstoffpreise. Einerseits führten Naturereignisse zu einer gewissen Verknappung von Zellstoff, andererseits sind im letzten Jahr stillgelegte Produktionskapazitäten im Zellstoff- und Chemikalienmarkt noch nicht oder erst mit Verzögerung wieder hochgefahren worden. Zusätzlich sorgten die doppelten Währungseffekte von schwachem Euro und starkem US-Dollar für eine weitere externe Herausforderung: Auf 50% der Kosten entstanden in kurzer Zeit Preissteigerungen von bis zu 30%. Selbst wenn die Preissteigerungen - insbesondere bei den Rohstoffen - im engen Kontakt mit den Kunden in den meisten Fällen weitergegeben werden konnten, blieb der Druck auf die Margen bestehen und liessen sich negative Währungseffekte nicht vermeiden. Trotz der üblichen partiellen Hedgingaktivitäten wurde das Finanzergebnis der Gruppe mit knapp CHF 3 Mio. (Vorjahr CHF +0.8 Mio.) durch negative Währungseffekte belastet, die sich durch die aussergewöhnlich starke Abwertung der europäischen Einheitswährung gegenüber dem Schweizer Franken im Monat Juni ergab.
Solide Bilanz
Dank des erwirtschafteten freien Cashflows von CHF 4.9 Mio. reduzierte sich die Nettoverschuldung der Gruppe weiter auf CHF 13.8 Mio. (31.12.09 CHF 26 Mio.). Zudem verbesserte sich die Eigenkapitalquote von 55.3% Ende des letzten Jahres auf 56.1%. Als Folge dieser Entwicklung kann sich die Unternehmensgruppe auf eine weiter verstärkte Bilanzstruktur abstützen, die es ihr in der Zukunft auch erlauben wird, sich ergebende Opportunitäten im Markt auszunutzen.

Weitere Erholung des Aktienkurses
Der Aktienkurs der Cham Paper Group erhöhte sich gegenüber dem 31. Dezember 2009 um CHF 20 auf CHF 210 (+10.53%) und hat damit den SPI-Index in dieser Periode klar übertroffen. Trotzdem liegt die Marktkapitalisierung von CHF 156 Mio. noch immer deutlich unter dem Buchwert von CHF 206 Mio..
Änderung in der Führungsstruktur 
Im ersten Halbjahr 2010 kam es auch auf organisatorischer Ebene zu einer Veränderung: Per 1. Juli 2010 hat Herr Patrick Schmid (Jg. 1968) die Funktion des CFO der Cham Paper Group übernommen. Patrick Schmid verfügt über langjährige Erfahrung in der Finanz- und Papierindustrie. Er ist bereits seit 2007 Finanzchef der Cham Paper Group Schweiz AG, dem Stamm- und Hauptwerk der Cham Paper Group.

Ausblick 2. Halbjahr 2010
Wir rechnen mit einer Fortsetzung der positiven Entwicklung der Nachfrage nach unseren Produkten. Unsere Verkaufsanstrengungen zahlen sich zunehmend aus und die Produktinnovationen finden im Markt Zuspruch. Auch die internen Projekte zur Erzielung weiterer Produktivitätssteigerungen und einer Optimierung des Einkaufs kommen gut voran. Wegen der belastenden Entwicklung in den Rohstoff- und Devisenmärkten sind wir bereit für ein anspruchsvolles zweites Halbjahr. Die derzeitige grosse Volatilität des Euros ist allerdings ein Unsicherheitsfaktor, insbesondere für den Produktionsstandort Schweiz. Wir werden noch intensiver mit unseren Kunden und Lieferanten verhandeln, um partnerschaftliche Lösungen zu finden, welche die Profitabilität bei allen Beteiligten nachhaltig sichern.
Den vollständigen Halbjahresbericht finden Sie auf der Website www.cham-group.com, Rubrik Investor Relations/Finanzberichte.
Heute, am 17. August 2010, findet um 11.00 Uhr eine Telefonkonferenz mit CEO Peter Studer und CFO Patrick Schmid zur Besprechung der Halbjahresergebnisse statt. Die Einwahlnummer lautet: +41 22 592 73 12.

Rückfragen und Auskünfte
Medien- und IR-Stelle Cham Paper Group Holding AG
c/o Dynamics Group
Edwin van der Geest / Philippe Blangey
E-Mail: media@cham-group.com bzw. investor@cham-group.com Telefon: +41 43 268 32 32
Valor / ISIN / Ticker
Namenaktien Cham Paper Group Holding AG 193 185 /
CH0001931853 / CPGN

Cham Paper Group
Die Cham Paper Group ist eine führende Herstellerin von gestrichenen Spezialpapieren. Sie liefert ihren Kunden einen Mehrwert durch Funktionalitäten, die auf Oberflächenveredelungen basieren. Das 1657 gegründete Unternehmen entwickelt und produziert an seinen drei Standorten in der Schweiz und in Italien Spezialpapiere, die in den Bereichen Consumer Goods, Industrial Release sowie Digital Imaging Anwendung finden. Der Bereich Consumer Goods umfasst Papiere für flexible Verpackungen und Basispapiere für den Etikettendruck, die in der Food, Non-Food, Zigaretten-, Getränke- und pharmazeutischen Industrie verwendet werden. Den Bereich Industrial Release bedient die Cham Paper Group mit Silikonbasispapieren für Release Liner in grafischen Anwendungen, für Klebebänder und Etiketten. Für Anwendungen in industriellen Giess- und Laminierprozessen bietet sie Basispapiere für Prozess Liner an. Vervollständigt wird das Sortiment durch Facestock Papiere für die Selbstklebeindustrie. Der Bereich Digital Imaging umfasst neben grossformatigen Inkjetpapieren für Innen- und Aussenanwendungen auch Sublimationspapiere für den digitalen Textildruck. Die Cham Paper Group profitiert vom Trend zu nachhaltigen Produkten und ist dank ihrer technologischen Innovationskraft gut im Markt etabliert. Sie ist als eigenständiges Unternehmen an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange kotiert (Börsenkürzel: CPGN).





17.08.2010 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

 
Sprache:                Deutsch
Unternehmen: Cham Paper Group Holding AG                         Fabrikstrasse
                        6330 Cham
                        Schweiz
Telefon:                +41 41 785 33 33   
Fax:                    +41 41 785 31 50
E-Mail: mail.cham@cham-group.com Internet:               www.cham-group.com  
ISIN:                   CH0001931853
Valorennummer / WKN:    -
Börsen:                 Auslandsbörse(n) SIX
 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service  



zurück